Kurzfristige Gewinne vs. langfristiger Erfolg

Was Dir auf Deinem Weg wirklich weiter hilft.

Als Trader müssen wir uns oft anhören:
„Wenn das doch so einfach ist, warum macht das nicht Jede*r?!“

Nun, dass es nicht so einfach ist, hat wohl schon jeder mitbekommen, der es einmal selbst auf eigene Faust versucht hat.

Wobei „an der Börse handeln“ an sich ja tatsächlich nicht schwierig ist: (Demo-) Konto eröffnen, Handelsplattform installieren und los geht’s.

Und seien wir mal ehrlich: Den einen oder anderen Gewinntrade bekommt selbst der absolute Anfänger hin.

Doch dann passiert es zu häufig, dass mit der Zeit die Gewinne seltener werden und zusätzlich im Geldwert leider auch immer kleiner. Während die Verluste sich in der Anzahl und auch im Geldwert vergrössern.

Einige „Spezialisten“ wollen einen Verlust-Trade am liebsten gar nicht realisieren und lassen diesen so lange im Depot, bis er irgendwann mal wieder dreht, so hoffen sie.

Kennst Du das?

Dann bist Du nicht allein, denn das passiert leider in viel zu vielen Trading-Konten – nicht nur Anfängern.

Warum ist das so?

Natürlich kommt jetzt als Antwort gerne mal der Klassiker: Ein Plan fehlt, eine Strategie fehlt etc. Und ja, selbstverständlich ist eine Strategie ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg zum langfristigen Erfolg. Doch eine Strategie alleine hilft nur bedingt. Es ist auch wichtig, wie Du mit den Ergebnissen der Strategie umgehst. Und das soll heute Thema sein.

Trading-Einsteiger und leider auch einige Erfahrenere denken noch immer: Ein Gewinn ist grundsätzlich gut, ein Verlust ist nicht gut. Um es noch weiter zu denken: Bei einem Gewinn habe ich automatisch alles richtig gemacht, ein Verlust hingegen ist falsch oder gar ein Fehler von mir.

Doch das stimmt nicht!

Auch wir als professionelle Trader machen Verlusttrades. Mir war lange nicht bewusst, dass einige Einsteiger von etwas Anderem ausgehen. Als ich einmal in einem Live Trading Event einen Verlust erzielt habe, sagte ein Teilnehmer: ‚Ach ist das schön zu sehen und eine richtige Erleichterung für mich, dass selbst ein Profi mal einen Verlust macht‘.

So wie ich mir in dem Moment bewusst wurde, was „die Denke“ bei Einigen in diesem Zusammenhang ist, so ist es wichtig für Dich als angehenden erfolgreichen Trader, dass Du Dir darüber bewusst wirst, dass ein Gewinn nicht immer gut ist und ein Verlust kein Fehler sein muss und nicht grundsätzlich „falsch“ ist.

Ich bin mir im Klaren, dass dies in anderen Bereichen ausserhalb der Börse anders ist. Aber genau das ist ja auch ein Grund, warum der Börsenhandel eben nicht so einfach ist, wie zu Beginn erwähnt.

Verluste sind Teil unseres Handelns und werden es immer bleiben. Die wichtige Frage ist jedoch:

Wie hast Du den Verlust erzielt?

Nach Plan? Oder unglücklich und ungeplant?

Wenn ich einen Plan habe, eine klare Strategie, ein System, wie auch immer Du es nennen magst, gibt es vier Möglichkeiten, wie ich einen Trade beenden kann:

  • nach den Regeln meines Plans und mit einem Gewinn als Ergebnis
  • nach den Regeln meines Plans und mit einem Verlust als Ergebnis
  • nicht nach den Regeln meines Plans und mit einem Gewinn als Ergebnis
  • nicht nach den Regeln meines Plans und mit einem Verlust als Ergebnis

Ein Laie würde nun denken, dass die beiden besten Ergebnis-Möglichkeiten die mit einem Gewinn sind. Und ja, kurzfristig ist dies auch so. Doch ein Profi sieht die Ergebnisse nach seinem Plan als Erfolg. Denn diese sind reproduzierbar. Dies gilt auch für reproduzierbare Verluste. Und DAS ist es, was Dich langfristig weiterbringt.

Kurzfristig hilft mir der Gewinn, ja. Aber für den langfristigen Erfolg und den Aufbau meines Trading-Kontos sind es nicht die kurzfristigen, planlosen Gewinne, sondern die Konstanz in der Reproduktion meiner Ergebnisse, die massgebend ist.

Und demnach kann ein Verlust auf dem Weg zum langfristigen Erfolg sogar wertvoller sein, als ein erzielter Gewinn, der nicht nach Plan gehandelt wurde.

Es ist daher für Dich immens wichtig, Dir darüber bewusst zu werden, ob der Trade, unabhängig vom Ergebnis (!), ein guter Trade war.

Das klingt komisch, ich weiss, doch wenn Du das verinnerlichst, gibt Dir dies einen enormen Schub in Deinem Erfolgs-Denken.

In unseren Schulungen ist es für uns als erfahrene Trader und Coaches wichtig, dieses Mindset so früh wie möglich zu vermitteln. So arbeiten wir kontinuierlich mit den beiden Dokumenten, dem Trading Plan und dem Trading Journal.

Der Plan wird Schritt für Schritt erarbeitet und neben den Ergebnissen spielen in erster Linie die Umsetzbarkeit und der Wohlfühlfaktor mit diesem Plan eine übergeordnete Rolle. Das Journal dokumentiert dann „nur noch“ die Trades, die der Plan vorsieht.

Als erfahrener Trader ist mir dann wichtig, dass die Trades Eins zu Eins den Plan widerspiegeln. Das Ergebnis ist kurzfristig (!) sekundär. Ein Journal mit einem Wochenergebnis von vier Verlusten nach Plan ist mir als Coach in der Zeit der Schulung auch mal wichtiger für die Entwicklung zum erfolgreichen Trader, als planlos durch Glück erzielte Gewinne.

Langfristig sieht das natürlich anders aus. Über einen längeren Zeitraum müssen die Ergebnisse dann „stimmen“. Doch um diese langfristigen, reproduzierbaren Gewinne zu erreichen, braucht es kurzfristig auch Verluste nach Plan.

Das tönt komisch und sogar unlogisch. Dessen bin ich mir bewusst. Aber genau deswegen ist es ja auch nicht so einfach, wie viele denken ☺

"Trading für Einsteiger"

Dieser kostenfreie Videokurs bietet Dir die Grundlagen für Deinen Einstieg und Erfolg im Börsenhandel.

Ähnliche Artikel

Gesucht: Eine Strategie mit hoher Trefferquote!
Trading-Wissen

Ist eine Trading Strategie mit hoher Trefferquote auch immer eine erfolgreiche Strategie? Lerne hier, was Du wirklich von diesem Parameter ablesen kannst.

Buchempfehlungen für Trader
Trading-Wissen

Von Zeit zu Zeit werde ich immer wieder nach Buchtipps für Trader gefragt. Hier sind sie. Viel Spass damit.

New York, New York
News

Frank Sinatra sang in dem Welthit „New York, New York“: „If I can make it there, I`ll make it anywhere!“ Warum ich dabei an die Börse denke, liest Du hier.